KLIEN-FÖRDERUNG

Für die Förderaktion „Photovoltaik-Anlagen 2017“ des Klima- und Energiefonds stehen insgesamt 8 Mio. Euro zur Verfügung.
Förderstart ab 1. März 2017 – Förderende 30. November 2017.

Wer kann um Förderung ansuchen?

Der Antrag auf Förderung kann von Privatpersonen und juristischen Personen gestellt werden. Die Förderung von Gemeinschaftsanlagen (mind. 2 Wohn-bzw. Geschäftseinheiten) ist auch heuer wieder möglich. Jede beteiligte Person kann für max. 5 kWp ansuchen und muss dazu einen separaten Förderantrag stellen. Die Gesamtanlage darf jedoch eine Anlagengröße von 30 kWp nicht überschreiten.

Die Förderung wird in Form eines nicht rückzahlbaren Pauschalbetrages nach Vorlage der Endabrechnung ausbezahlt.

Förderhöhe:

Für Einzelanlagen:
Für freistehende/Aufdach-Anlagen bis zur Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale von 275,- Euro/kWpeak.
Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen (GIPV) bis zur Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale von 375,- Euro/kWpeak.

Für Gemeinschaftsanlagen:
Für freistehende/Aufdach-Anlagen bis zur Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale von 200,- Euro/kWpeak.
Für gebäudeintegrierte Photovoltaik-Anlagen (GIPV) bis zur Obergrenze von 5 kWpeak gilt die Förderpauschale von 300,- Euro/kWpeak.

Neues Einreichverfahren:

Die Förderaktion 2017 verläuft wie die im letzten Jahr. Mit dem zur Verfügung stehenden Budget können im Rahmen der heurigen Förderaktion rund 6.000 Projekte in ganz Österreich gefördert werden.

Den ausführlichen Förderleitfaden finden Sie hier:

Leitfaden Klien 2017

Voraussetzung für den Förderantrag:


1. Planung der PV-Anlage, Zählpunktbeschaffung vom Netzbetreiber
2. Registrierung: Mit der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigung, dass das Fördergeld für diese Anlage für 12 Wochen reserviert ist.
3. Errichtung der Anlage: Wird die Anlage nicht innerhalb der 12 Wochen abgerechnet, erlischt der Anspruch auf Förderung für dieses Jahr.
4. NEU: Ein Antragsteller kann an verschiedenen Standorten die Förderung beantragen
Auf Grund der Umsetzungsfrist von 12 Wochen ist es wichtig, entweder bei der Registrierung bereits alle notwendigen Bescheide vorliegen zu haben, oder sie rechtzeitig zu erhalten, damit die Anlage innerhalb von 12 Wochen nach der Registrierung errichtet werden kann.