COVID-19-Investitionsprämie für Unternehmen

Um für Betriebe spürbare Anreize zu schaffen, in und nach der Corona-Krise zu investieren, wird mit der COVID-19-Investitionsprämie maximal 1 Mrd. Euro bereitgestellt.

Die COVID-19-Investitionsprämie steht allen Unternehmen mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Österreich und damit auch allen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung. Auch steuerlich pauschalierte Betriebe sind anspruchsberechtigt.

Damit soll die Realisierung von notwendigen und zukunftsfähigen Investitionen unterstützt werden.

Die Prämie kann zusätzlich zu bestehenden Fördermaßnahmen in Anspruch genommen werden, andere Förderungen reduzieren den Zuschuss nicht.

Die Abwicklung erfolgt über die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS)

Eckpunkte und Details der COVID-19 Investitionsprämie:

o Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren, steuerfreien Zuschüssen für materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen.

o Die Höhe des Zuschusses liegt grundsätzlich bei 7 % der förderfähigen Investitionen, für Investitionen in den Bereichen Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit erhöht sich der Zuschuss auf 14%.

o Schwerpunktthemen mit 14 % Fördersatz Ökologisierung

Photovoltaikanlagen und Stromspeicher

Ökostromanlagen

Forcierung der Elektromobilität

o Die Antragstellung ist zwischen dem 01.09.2020 und 28.02.2021 möglich.

o Der Investitionsbeginn muss vor dem 01.03.2021 liegen; Inbetriebnahme und Zahlung bis längstens 28.02.2022, für Investitionen über 20 Mio. Euro bis längstens 28.02.2024

o Die Abrechnung muss bis spätestens 3 Monate nach letzter Inbetriebnahme und Bezahlung erfolgen.

o Die Unter- und Obergrenzen des Investitionsvolumens liegen zwischen 5.000 und 50 Mio. Euro ohne USt pro Betrieb

Für genauere Infos bitte folgende Links anklicken:

FAQ_Investitionspraemie

Download Richtlinien aws_Investitionspraemie

 

 

Scroll to Top