Möglichkeiten der Photovoltaik-Förderung für Unternehmen

Als Unternehmen, das in Nachhaltigkeit und Sonnenenergie investiert, können Sie von attraktiven Förderungsmöglichkeiten profitieren. 

Wir kennen uns mit allen Fördermöglichkeiten aus!

Sie möchten den Energieverbrauch Ihres Unternehmens oder Ihres landwirtschaftlichen Betriebs durch eine Photovoltaik-Anlage reduzieren? Tolle Idee! Die fachlich versierten marasolar-Mitarbeiter beraten Sie gerne über die unterschiedlichen Fördermöglichkeiten und unterstützen Sie natürlich auch bei der Abwicklung.

COVID-19-Investitionsprämie für Unternehmen

Die COVID-19-Investitionsprämie steht allen Unternehmen mit Sitz und/oder Betriebsstätte in Österreich und damit auch allen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben zur Verfügung. Auch steuerlich pauschalierte Betriebe sind anspruchsberechtigt.

Damit soll die Realisierung von notwendigen und zukunftsfähigen Investitionen unterstützt werden.

Die Prämie kann zusätzlich zu bestehenden Fördermaßnahmen in Anspruch genommen werden, andere Förderungen reduzieren den Zuschuss nicht.

Die Abwicklung erfolgt über die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS)

Eckpunkte und Details der COVID-19 Investitionsprämie:

o Die Förderung erfolgt in Form von nicht rückzahlbaren, steuerfreien Zuschüssen für materielle und immaterielle aktivierungspflichtige Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen.

o Die Höhe des Zuschusses liegt grundsätzlich bei 7 % der förderfähigen Investitionen, für Investitionen in den Bereichen Ökologisierung, Digitalisierung und Gesundheit erhöht sich der Zuschuss auf 14%.

o Die Antragstellung ist zwischen dem 01.09.2020 und 28.02.2021 möglich.

o Der Investitionsbeginn muss vor dem 01.03.2021 liegen; Inbetriebnahme und Zahlung bis längstens 28.02.2022, für Investitionen über 20 Mio. Euro bis längstens 28.02.2024

o Die Abrechnung muss bis spätestens 3 Monate nach letzter Inbetriebnahme und Bezahlung erfolgen.

o Die Unter- und Obergrenzen des Investitionsvolumens liegen zwischen 5.000 und 50 Mio. Euro ohne USt pro Betrieb

Schwerpunktthemen mit 14 % Fördersatz Ökologisierung

Photovoltaikanlagen und Stromspeicher

Ökostromanlagen

Forcierung der Elektromobilität

Für genauere Infos bitte folgende Links anklicken:

FAQ Investitionspraemie

Download Richtlinien Investitionspraemie

Investitions- und Speicherförderung für Photovoltaik 2021

Gefördert werden netzgekoppelte Photovoltaikanlagen als Neuanlagen oder Erweiterungen mit einer Leistung bis zu 500 kWp Modulspitzenleistung, die an oder auf einem Gebäude, baulicher Anlage oder Betriebsfläche (ausgenommen Grünfläche) angebracht werden.
Weiters gefördert werden als Neuanlage oder Erweiterung Stromspeicher bis zu einer nutzbaren Kapazität von 50 kWh, die mit einer Photovoltaikanlage betrieben werden. In den Jahren 2020, 2021 und 2022 steht ein jährliches Kontingent in Höhe von € 36 Millionen zur Verfügung, wobei vorrangig € 24 Millionen für die Errichtung bzw. Erweiterung von Photovoltaikanlagen vorgesehen sind.
Die Reihung der Anträge erfolgt nach dem Prinzip first come-first served (Windhund-Prinzip).

Fördergegenstand Maximale Fördersätze
Photovoltaikanlage bis 100 kWp Max. 250 €/kWp

Max. 30% der Errichtungskosten

Photovoltaikanlage >100 bis 500 kWp Max. 200 €/kWp
Stromspeicher bis 50 kWh Max. 200 €/kWh
Kleine Unternehmen/Private
Mittlere Unternehmen
Große Unternehmen
Max. 65% der umweltrelevanten Mehrkosten*
Max. 55% der umweltrelevanten Mehrkosten*
Max. 45% der umweltrelevanten Mehrkosten*

Photovoltaik-Anlage:
Als Investitionszuschuss gemäß § 27a ÖSG 2012 werden bei einer Anlagengröße bis 100 kWp maximal 250€/kWp und bei einer Anlagengröße über 100 kWp bis 500 kWp maximal 200 €/kWp gewährt.

Die Höhe des Investitionszuschusses ist mit 30% des unmittelbar für die Errichtung der Anlage erforderlichen Investitionsvolumens begrenzt. Für Photovoltaikanlagen erfolgt keine stufenweise Abrechnung bis und über 100 kWp hinaus.
Zu beachten ist, dass bei einer etwaigen Beanspruchung der Tarifförderung für einen Anlagenteil die Beschränkung der maximalen Anlagengröße auf Basis der jeweils für den bestehenden Vertrag geltenden Tarifverordnung zu beurteilen ist.

Stromspeicher:
Das Verhältnis von installierter Leistung der Photovoltaikanlage (kWp) zu nutzbarer Kapazität des Stromspeichers (kWh) muss mindestens 0,5 kWh/kWp betragen, dies gilt auch für Erweiterungen des Stromspeichers. Die maximal förderbare Kapazität beträgt 50 kWh je Anlage.

Die maximale Anlagengröße ist bei der Investitionsförderung sowohl bei Photovoltaikanlagen als auch Stromspeichern keinen Einschränkungen unterworfen.
Einen Vergleich zwischen Tarifförderung gem § 12 ÖSG 2012 und Investitionszuschuss gemäß § 27a ÖSG 2012 finden Sie  hier.

Photovoltaik in Land und Forstwirtschaft

Die Förderaktion 2019-2020 ist abgeschlossen.
Einreichungen waren bis 20.11.2020 24:00 Uhr möglich.

KONTAKT AUFNEHMEN

Interessieren Sie sich für die profitablen Fördermöglichkeiten rund um Solarenergie für Unternehmen?

Scroll to Top