Lassen Sie sich in Reichersberg zu Förderungen der Solarenergie beraten

Erfahren Sie im Folgenden mehr über die Möglichkeiten einer Förderung, wenn Sie sich für eine Solaranlage zur Stromgewinnung entschieden haben.

Sie möchten sich eine Photovoltaikanlage anschaffen, doch bei all den komplizierten Informationen wer, wann, wie, wofür eine Förderung erhält, verlässt Sie die Motivation?

Kein Problem, denn marasolar hat das Fachchinesisch durchschaut und unterstützt Sie gerne von der Beratung bis zur Förderabwicklung. Mit einem einfachen Leitfaden verhelfen wir unseren Kunden schnell und einfach zur richtigen Lösung.

Profitieren Sie von
Fördertarifen 2020

Bitte beachten Sie, dass für Photovoltaikanlagen im Zeitraum vom 09.01.2020 bis 16.01.2020 der Eigenversorgungsanteil als Reihungskriterium maßgeblich ist; bei gleichem Rang entscheidet der Zeitpunkt der Antragstellung.

Förderanträge können ab 9. Jänner 2020 gestellt werden. Das Förderbudget beträgt 8 Mio. Euro. Durch laufende Nachreihungen werden immer wieder Fördermittel frei. Der Einspeisetarif für Ökostrom aus Photovoltaikanlagen (siehe § 6) mit einer Engpassleistung von über 5 kWp bis 200 kWp, die ausschließlich an oder auf einem Gebäude angebracht sind, wird wie folgt festgesetzt:

Antragstellung und Vertragsabschluss im Jahr 2020

 ,67 Cent/kWh

Als Investitionsförderung für die Errichtung werden zusätzlich 30 % der Errichtungskosten (bezogen auf die Engpassleistung der Anlage), höchstens jedoch ein Betrag in Höhe von 250 Euro/kWp gewährt. 

Der erforderliche Nachweis der Investitionskosten erfolgt durch die Vorlage der Rechnungen über die für die Errichtung notwendigen Kosten an die Ökostromabwicklungsstelle längstens sechs Monate nach Inbetriebnahme.

Die Förderanträge können ausschließlich online über die OeMAG-Homepage eingebracht werden.
Die Antragstellung via Fax, Post oder E-Mail ist nicht möglich.

Klientenförderung 2019 für Ihre Solaranlage

Durch die Förderung von Photovoltaikanlagen bis maximal 5 kWp will der Klima- und Energiefonds attraktive Anreize für die umwelt- und klimafreundliche Stromversorgung schaffen. Gemeinschaftsanlagen werden weiterhin gefördert.

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Wie im Vorjahr sind bei der diesjährigen Förderungsaktion neben Einzelanlagen auch Gemeinschaftsanlagen förderungsfähig, welche von mindestens zwei Wohn- bzw. Geschäftseinheiten genutzt werden. Einreichen können natürliche sowie juristische Personen. Bitte beachten Sie, dass das Lieferdatum der Photovoltaikanlage nicht vor dem 1.März 2019 (Beginn der Förderaktion) liegen darf! 

Pro Antrag werden maximal 5 kW einer Anlage gefördert. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderpauschale für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen beträgt 250 Euro/kW bzw. für gebäudeintegrierte Anlagen 350 Euro/kW. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden „Photovoltaik-Anlagen 2019“.

Gefördert werden neu installierte, im Netzparallelbetrieb geführte Photovoltaik-Anlagen. Wie im Vorjahr sind bei der diesjährigen Förderungsaktion neben Einzelanlagen auch Gemeinschaftsanlagen förderungsfähig, welche von mindestens zwei Wohn- bzw. Geschäftseinheiten genutzt werden. Einreichen können natürliche sowie juristische Personen. Bitte beachten Sie, dass das Lieferdatum der Photovoltaikanlage nicht vor dem 1. März 2019 (Beginn der Förderaktion) liegen darf! 

Pro Antrag werden maximal 5 kW einer Anlage gefördert. Die Förderung wird in Form eines einmaligen Investitionskostenzuschusses ausbezahlt. Die Förderpauschale für freistehende Anlagen/Aufdachanlagen beträgt 250 Euro/kW bzw. für gebäudeintegrierte Anlagen 350 Euro/kW. Weitere Informationen finden Sie im Leitfaden „Photovoltaik-Anlagen 2019“.

Pro Standort kann nur für eine Photovoltaik-Anlage um Förderung angesucht werden, es können aber für unterschiedliche Standorte mehrere Anträge gestellt werden. Bitte beachten Sie hierbei die besonderen Bedingungen für Gemeinschaftsanlagen.

Registrierung und Antragstellung

Eine Registrierung und Antragstellung ist, solange Budgetmittel zur Verfügung stehen, laufend bis 30.11.2019 möglich. Die Einreichung verläuft online in einem zweistufigen Verfahren.

Registrierung (Schritt 1)

Um einen Antrag auf Förderung stellen zu können, ist eine Registrierung für das geplante Projekt erforderlich. Die Registrierung erfolgt ausschließlich online und kann ab 01.03.2019 bis spätestens 30.11.2019 durchgeführt werden.

Für die Registrierung werden eine gültige Zählpunktnummer für die Stromeinspeisung (beim Netzbetreiber zu beantragen) sowie die konkreten Daten zur Photovoltaik-Anlage benötigt.

Nach erfolgter Registrierung sind die Förderungsmittel für Ihr Projekt automatisch reserviert und Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail mit einem individuellen Link zur Online-Plattform der Antragstellung. Registrierung und Link zur Online-Plattform sind 12 Wochen gültig, danach ist keine Antragstellung mehr möglich. Eine erneute Registrierung im Rahmen der Förderaktion ist nicht möglich. Zum Zeitpunkt der Registrierung für eine Förderung muss somit sichergestellt sein, dass die PV-Anlage innerhalb der 12-wöchigen Frist fertiggestellt und abgerechnet werden kann.

Antragstellung (Schritt 2)

Nach Errichtung der Anlage und spätestens 12 Wochen nach dem Zeitpunkt der Registrierung kann der Antrag mit allen notwendigen Unterlagen über die Online-Plattform gestellt werden. Der Zugangslink zur Online-Plattform wird in der Bestätigungs-E-Mail der Registrierung übermittelt. Ist die Anlage bereits errichtet und sind alle erforderlichen Unterlagen vorhanden, können Registrierung und Antragstellung auch unmittelbar nacheinander durchgeführt werden.

Auszahlung

Nach positiver Prüfung durch die MitarbeiterInnen der KPC und Genehmigung Ihres Projektes erfolgen die Mittelanforderung beim Klima- und Energiefonds und anschließend die Überweisung auf Ihr Konto.

KONTAKT AUFNEHMEN

Wussten Sie, dass Ihnen Fördermittel zustehen, wenn Sie sich entscheiden, eine Solaranlage zu kaufen oder zu mieten?

Scroll to Top